Задать вопрос

Олимпиада школьников «Путь к вершинам!»

Олимпиада школьников «Путь к вершинам!» проводится с целью развития творческих способностей и интереса к научной деятельности у талантливой молодежи; популяризации научных знаний; создания условий для интеллектуального развития и поддержки одаренных школьников; оказания содействия молодежи в профессиональной ориентации и выборе образовательных траекторий.

Победители и призеры Олимпиады школьников принимаются в АГУ для обучения по программам бакалавриата и программам специалитета по направлениям подготовки (специальностям), соответствующим профилю Олимпиады, без вступительных испытаний.

Олимпиада по немецкому языку проводится в соответствии с требованиями программы для абитуриентов, поступающих по специальности немецкий язык.

Требования, предъявляемые к абитуриентам:

-прочитать и понять незнакомый текст;

-уметь выразить свои мысли по прочитанному тексту;

-уметь вести беседу на свободные темы (моя семья, школа, Абхазия, мой друг и т.д.);

-уметь пользоваться программным материалом по грамматике;

-уметь демонстрировать степень развития коммуникации.

Морфология

Имя существительное. Склонение имен существительных.

Артикль. Употребление определенного артикля. Употребление неопределенного артикля. Употребление нулевого артикля.

Глагол. Образование и употребление временных форм сильных и слабых, и неопределенных глаголов Prӓsens, Futurum I, Perfekt, Plusquamperfekt, Prӓterit. Спряжение возвратных глаголов.

Haben и sein, как связка, вспомогательные глаголы и полнозначные глаголы.

Имя прилагательное. Склонение прилагательных. Образование степеней сравнения прилагательных.

Наречие. Образование степеней сравнения наречий. Классификация наречий.

Местоимение. Классификация местоимений. Склонение личных, указательных, относительных и вопросительных местоимений. Неопределенно-личное местоимение man. Безличное местоимение es.

Предлоги. Предлоги двойного управления. Предлоги управляющие дательным, родительным и винительным падежами.

Синтаксис. Простое распространенное, простое повествовательное предложения. Вопросительное предложение. Образование и употребление придаточных дополнительных предложений.

Образец олимпиадных заданий по немецкому языку .

 

Lexik und Grammatik

(Лексико-грамматическое задание)

Lies den Text und dann die Wörter im Kasten. Setze die passenden Wörter in die

Lücken ein. Drei Wörter bleiben übrig.

Blumen sind nicht nur in der Vase schön

wie, Schönheit, Preis, kommen, Wettbewerb, entsteht,

fällt, draußen, Gemüsesorten, gehen, an, auf, kombiniert,

Eröffnung, später, Hände, veranstaltet, Fest

Ich mag Blumen. Ich schaue sie gern an, bewundere ihre _________ (1). Ich habe

auch schon einige Blumenausstellungen besucht. Je nach Jahreszeit werden in

Deutschland Blumenausstellungen in Messehallen oder unter freiem Himmel

_________ (2).

In der südfranzösischen Stadt Antibes _________ (3) Floristen auch andere Wege.

Dort nutzen Blumenfachleute das kleine Schloss der Altstadt als Kulisse für einen

_________ (4) der Floristen. Beim Eintreten ins Schloss _________ (5) gleich die

Gestaltung der Treppe ins Auge. Dort schmücken viele fleißige _________ (6) das

Geländer. Man dekoriert nicht Blumen und Gräser, sondern verschiedene

_________ (7). Blumenkohl, Mohrrüben und Petersilie, Kürbisse, rote Paprika und

Zucchini. Das sieht wunderbar aus.

Wir gehen staunend über die Treppe nach oben. Dort sehen wir _________ (8) den

Wänden Bilder aus Blumen. Im Rahmen aus Bambus sind Orchideen, Lilien, Gräser

mit Trockenschmuck _________ (9). Eine weitere Floristin steckt auf eine Kugel

mehr als 100 Rosen, so dass ein Blumenball _________ (10). Im Innenhof des

Schlosses gibt es die nächste Überraschung. In der Galerie hängen Blumen

_________ (11) eine leichte Gardine. _________ (12) vor dem Schloss liegen noch

tausende von Blumen und Gemüsesorten.

Zwei Tage _________ (13) soll der Wettbewerb beginnen. Wir haben die

_________ (14) der Blumenausstellung nicht miterlebt. Wir wissen auch nicht, wer

gewonnen hat. Für uns waren alle Dekorationen einen _________ (15) wert. Gern

würde ich selbst einmal ein Bild aus frischen Blumen gestalten.

 

Leseverstehen

(Чтение)

Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Tiere – ein Weihnachtsgeschenk?

Eine kurze Zeit vor Weihnachten kommen viele ins Tierheim und fragen nach einer

Katze, einem Kaninchen oder Hamster, den sie zu Weihnachten verschenken wollen.

Doch viele Tierheime machen nicht mit: Man darf sich zwar die Tiere anschauen,

muss aber im neuen Jahr wiederkommen, um sie abzuholen. Denn die Tierheime

haben schlechte Erfahrungen gemacht: Immer wieder passiert es, dass die süßen

Tiere erst mit Begeisterung aufgenommen werden, dann aber zur Last werden. Und

ein halbes Jahr später, kurz vor den Sommerferien, werden sie ins Heim

zurückgebracht oder – noch schlimmer – einfach auf der Straße gelassen.

Die Gründe sind vielfältig: aus dem netten Katzenkind wird eine „Kratze-Katze“, das

Kaninchen beginnt zu riechen oder der Hund hinterlässt Pfützen in der Wohnung.

Immer wieder werden die Menschen von den hohen Kosten der Tierhaltung

überrascht, weil sie sich zuvor nicht informiert haben, was die Nahrung und

regelmäßige Tierarztbesuche kosten.

Wenn man schon ein Haustier aus einem Tierheim genommen hat, empfehlen

Tierschützer allen mit der ganzen Familie zu besprechen, wie man den Alltag

organisieren will. Wer füllt das Wasser nach? Wer geht mit dem Hund spazieren?

Und wer bringt das Tier zum Arzt, wenn es einmal krank wird? Außerdem ist die

Weihnachtszeit nicht die beste Zeit, um ein Tier aufzunehmen, weil im Haus viel los

ist. Das macht man besser in Ruhe.

Und noch ein Tipp: Der Naturschutzbund bietet Patenschaften an, die dabei helfen,

bedrohte Arten wie z.B. einen Schneeleoparden, zu schützen. Die Patenschaft kann

man verschenken.

Für viele Tiere, die in Tierschutz-Einrichtungen lange leben, kann man ab 3,- €

monatlich eine Patenschaft übernehmen. Das Tier bekommt ein Zuhause, in dem es

bis an sein Lebensende sicher und liebevoll versorgt wird. Das Geld wird für Futter,

Pflege, und Betreuung der Tiere verwendet. Ob Pferd, Hund, Affe, Papagei, Huhn,

Schweinchen, Schaf oder Wildtier – für jeden Tierliebhaber ist das richtige Patentier

dabei. Als Pate erhält man eine Patenurkunde, ein Foto, einen jährlichen Bericht über

die Entwicklung des Schützlings, eine Einladung zu einem jährlichen Patentreffen.

(Stuttgarter Zeitung.de)

 

Landeskunde

(Страноведение)

Beantworte die Fragen. Nur eine Antwort ist richtig.

1. Die Hauptstadt vom Bundesland Nordrhein-Westfalen ist … .

a) Köln

b) Bonn

c) Düsseldorf

2. In … gibt es die berühmteste Buchmesse, stehen die meisten Hochhäuser,

befinden sich die größten in- und ausländischen Banken.

a) Berlin

b) Frankfurt am Main

c) Hamburg

3. Der Naschmarkt ist der größte…

a) Antiquitätenladen in Wien.

b) Markt Wiens mit Geschäften und Cafes.

c) Flohmarkt in Wien.

4. Wie viele Einwohner hat Deutschland?

a) 66 Millionen

b) 82 Millionen

c) 108 Millionen

5. Drei Länder grenzen am Bodensee aneinander, das sind: …

a) Österreich, Lichtenstein, die Schweiz.

b) Deutschland, Österreich, die Schweiz.

c) Frankreich, Deutschland, Lichtenstein.

6. Die ersten Uhren sind …. entstanden.

a) in Italien, Deutschland, Frankreich

b) in der Schweiz, in Frankreich, in Österreich

c) in Deutschland, in Tschechien, in der Schweiz

7. Zum Martinstag bereitet man traditionell … zu.

a) Karpfenfisch

b) Gänsebraten

c) Kalbsbraten

8. Der Name „Schwarzwald“ kommt daher, dass …

a) alle Frauen dort im Alltag schwarze Kleider tragen.

b) dort ein dunkler und dichter Urwald war.

c) die Sonne in dieser Gegend selten scheint.

9. Die Hafenstädte sind …

a) Hamburg, Bremen, Rostock.

b) Hamburg, Wolfsburg, Regensburg.

c) Wiesbaden, Baden-Baden, Rostock.

10.Die Währung in Deutschland ist … .

a) der Euro

b) die Deutsche Mark

c) der Dollar

11.Am 3. Oktober feiert man in Deutschland … .

a) das Oktoberfest

b) den Tag der Deutschen Einheit

c) den Martinstag

12. Nach der Grundschule kann man zwischen Hauptschule, Gesamtschule, … und

Gymnasium wählen.

a) Realschule

b) Fachschule

c) Berufsschule

13. Die Schweizergarde …

a) ist eine politische Macht in der Schweiz.

b) nimmt immer an dem Marathon in Luzern teil.

c) schütz immer noch den Papst in Vatikan.

14.Wilhelm Tell ist ein …

a) schweizerischer Nationalheld.

b) schweizerischer Soldat aus der Mittelalterzeit.

c) legendärer Pirat des Mittelalters.

15.Martin Luther hat …

a) an dem Bau des Kölner Doms mitgearbeitet.

b) den Buchdruck erfunden.

c) die Bibel ins Deutsche übersetzt.

Максимальный балл – 15

 

 

 

 

Sprechen

(Устная речь)

Überlege zusammen mit deinem Gesprächspartner/ deiner Gesprächspartnerin das

Thema:

„Wie kann man Fremdsprachen lernen?“

Folgende Aspekte sollen dabei besprochen werden:

− Wo kann man Fremdsprachen lernen?

− Welche Möglichkeiten bietet dafür die Schule?

− Wie verläuft der Fremdsprachenunterricht in eurer Schule?

− Was braucht man, um eine Fremdsprache zu lernen?

− Ist es wichtig, eine Zeit lang im Zielsprachenland zu leben? Warum?